Breath of the Wild lässt sich unterwegs bis zu 3 Stunden erkunden

Jetzt schon in der Lage zu sein The Legend of Zelda: Breath of the Wild zu spielen klingt nach einer tollen Idee. Aber wie lange wird die Nintendo Switch das im Handheld-Modus eigentlich mitmachen? Anfang dieser Woche erhielt Siliconera ein System von Nintendo und konnte diese einiger Tests unterziehen.

Nachdem die Konsole vollständig geladen wurde, konnten sie die Wildnis von Hyrule für 2 Stunden und 39 Minuten erkunden, bis dann oben links eine Warnmeldung erschien. Demnach befand sich der Akku auf 1 % und die Nintendo Switch würde sich schon bald in den “Sleep Mode” verabschieden – was dann auch 9 weitere Minuten später geschah.

Bei der Standard-Helligkeitseinstellung war also nach 2 Stunden und 48 Minuten Schluss. Wenn man jetzt bedenkt wie viel Power in dem System steckt, dann ist das kein schlechter Wert und zur Not liefert eine Power Bank genügend Saft für den Heimweg.

Nintendo Switch

Foto von Siliconera

Wenn wir schon beim Aufladen sind. Nachdem sich die Nintendo Switch schlafen legte, soll es ungefähr 4 Minuten gedauert haben, bevor man sie wieder einschalten konnten. Bei so manchem Smartphone kann dies schon mal gut und gerne 10 Minuten oder länger dauern. Nach einer Stunde erreichte der Akku 45 %, nach 2 Stunden und 11 Minuten waren es 90 % und nach insgesamt 3 Stunden und 4 Minuten dann 100 %.

Leider wurde kein Wort darüber verloren, ob der Spielfortschritt beim “Sleep Mode” erhalten bleibt oder ob man am letzten Speicherpunkt startet. Das werden wir aber sicherlich herausfinden, sobald die Nintendo Switch weltweit am 3. März 2017 erscheint.